Samstag, 15. März 2014

It's a french toast morning!

Nach einer wunderschönen sonnigen Woche macht der Frühling erst einmal Pause. Ist ja auch sein gutes Recht - schließlich haben wir erst Mitte März. Um ein wenig über die Frühlingspause hinwegzutrösten, hilft ein gutes Frühstück...und zwar mit French Toast! Mein Mantra: Keine USA-Reise ohne mindestens einen Besuch bei IHOP (International House of Pancakes), wo es meiner Meinung nach die besten French Toasts der Welt gibt. Da es in Deutschland keine IHOPs gibt, müssen wir uns irgendwie anders Abhilfe schaffen.
Nichts leichter als das! Zuhause French Toasts zu machen, ist das Einfachste überhaupt.
Für ca. 6 French Toasts braucht ihr zunächst Toastbrot (ich empfehle die extra-dicken Toastbrotscheiben von Golden Toast, übrigens auch sehr gut für Grilled Cheese Sandwiches geeignet), ca. 4 Eier, 3 EL Zucker, etwas Zimt und Butter für die Pfanne. Die Eier mit dem Zucker und dem Zimt verquirlen, Toasts darin wälzen und dann in einer Pfanne mit etwas Butter von jeder Seite goldbraun braten.

Da ich heute besonders gut gelaunt bin, gab es bei uns heute Morgen French Toasts in Herzchenform. Dazu nimmt man einfach einen Herzchen-Keksausstecher und sticht die Toastbrotscheiben damit aus. 
In der aktuellen "Sweet Paul" (sehr cooles Magazin übrigens) gibt es ein Rezept für French Toast in Männchenform - nicht nur für Kinder ein Hit und ein Garant für gute Laune am Frühstückstisch...auch bei schlechtem Wetter! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten